Arbeit nervt auch Anarchist*innen!

Arbeit nervt!

Mit dem Titel „Arbeit nervt“ wurde die aktuell noch laufende 2. Auflage des Salonkommunismus betitelt. Im anarchistischen Lesekreis wollen wir hierzu passend einige Texte zur Kritik von (Lohn-)Arbeit lesen. Arbeit und speziell Lohnarbeit und die sich darum rankenden Ideologien sind in der Geschichte und auch gegenwärtig zentrale Elemente von Herrschaft, weswegen es sinnvoll erscheint sich damit aus einer herrschaftskritischen Perspektive zu befassen. Dies wird wie gewohnt in drei Blöcken stattfinden:

1. Sitzung (30.6.): Paul Lafargue (1883) – Das Recht auf Faulheit: Widerlegung des »Rechts auf Arbeit« von 1848
2. Sitzung (7.7.): Alfredo Bonanno (1994) – Lasst uns die Arbeit zerstören!
3. Sitzung (14.7.): Gruppe Krisis (1999) – Manifest gegen die Arbeit

Die Sitzungen finden jeweils um 19:30 im Infoladen statt.