Archiv für März 2013

03.04.13 Kino im Infoladen

Róbert I. Douglas
11 Men Out

20.00 Uhr

Óttar, der Stürmerstar des isländischen Fußball-Erstligisten KR, verkündet öffentlich sein Schwulsein – und stürzt damit den isländischen Fußball und seine eigene Familie ins Chaos. Erst am Tag der Gay-Pride-Parade wird er wieder auf seine alte Mannschaft treffen – nun als Stürmer des „Pride United Reykjavík“.

„Mein Film erklärt, was es bedeutet, als Schwuler in einer so vom Machismo geprägten Gesellschaft wie der isländischen zu leben, samt ihrem stereotypen Bild vom Mann als hart arbeitendem und ebenso hart trinkendem Fischer“, sagt Regisseur Róbert I. Douglas.

Kino im Infoladen gibt’s jeweils am ersten Mittwoch des Monats

Mit freundlicher Unterstützung:

Die nächsten Kino-Termine sind:
02.05. (ausnahmsweise ein Donnerstag!) – 20.00 Uhr „Oma & Bella“
05.06. – 20.00 Uhr „Sharayet – Eine Liebe in Teheran“

Arbeitsschutzbroschüre der FAU

Die Allgemeine Arbeitsschutzfibel, welche von der Sektion Bau und Technik der FAU Berlin erstellt wurde, ist jetzt auch im Infoladen Jena für 1€ zu erwerben.
„Die Allgemeine Arbeitsschutzfibel bietet einen Einstieg in die komplexe Welt des Arbeitsschutzes. Sie soll dabei helfen, Gefährdungen im eigenen Betrieb aufzudecken, sich und KollegInnen zu informieren und selbstorganisiert, kämpferisch und solidarisch Druck für sicherere Arbeitsbedingungen aufzubauen. Ziel ist eine humane Arbeitswelt, die sich an der Gesundheit und den Bedürfnissen der Menschen orientiert. Mit der Arbeitsschutzfibel wollen wir Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Da die konkreten Bedingungen von Betrieb zu Betrieb variieren und klare Vorschriften immer weiter zu generellen Zielbestimmungen aufgelöst werden, braucht es grundsätzliche Informationen und Werkzeuge um den konkreten Fall zu knacken und Gefahren und Verbesserungsmöglichkeiten in den betrieblichen Arbeitsabläufen aufzuspüren.“

Für darüber hinausgehende Fragen bzgl. Arbeits(schutz)recht oder gewerkschaftlicher Selbstorganisierung steht euch die FAU Thüringen entweder per Mail zur Verfügung (fau-thueringen@fau.org) oder persönlich am So, den 14.04.13 zwischen 14:00 und 16:00 Uhr im Infoladen.

Anarchistischer Lesekreis

Der Anarchistische Lesekreis geht in die zweite Runde – Texte zur Pariser Kommune

Mit der zweiten Runde gehen einige Neuerungen einher. Zunächst treffen wir uns in Zukunft im Infoladen Jena (Di 16 Uhr) und zum anderen werden wir uns Thematiken oder Autor_innen in Blöcken von jeweils drei Sitzungen nähern. Danach wird es jeweils einen Stammtisch geben zur offenen Diskussion und Festlegung des Themas des nächsten Blockes. Erhalten bleibt die offene Struktur und der Einstieg ist jederzeit möglich.

Im ersten Block widmen wir uns der Pariser Kommune aus anarchistischer Perspektive. Dafür haben wir folgende Termine und Texte angesetzt:

26.03. Michail Bakunin – Die Commune von Paris und der Staatsbegriff

02.04. Peter Kropotkin – Die Pariser Kommune

09.04. Karl Marx – Der Bürgerkrieg in Frankreich (MEW 17, S. 313-365)

Los geht es jeweils um 16 Uhr.

Kunst, Spektakel, Revolution #3

Ab sofort gibt’s bei uns die dritte Auflage der Broschüre „Kunst, Spektakel, Revolution“. Sie dokumentiert den dritten Teil der Veranstaltungsreihe (Problem: Vernunft und Sinnlichkeit) und enthält darüber hinaus Texte zum Verhältnis von Ästhetik und Gesellschaftskritik und dem Problem der Revolution:

– Editorial
– Lukas Holfeld: »Es rette uns die Kunst!?« – Anstatt einer Einleitung: Anmerkungen zu einer Kritik der Ästhetik
– Christopher Zwi: Auge und Bild im Spiegel und Spektakel – Zu einer materialistisch historischen Imageologie
– Martin Dornis: Das hörende Subjekt und sein Tod – Überlegungen zur Dialektik der Aufklärung in der Musik bei Ludwig van Beethoven und Gustav Mahler
– Nikolai E. Bersarin: Über die Geschmacksbildung in der Kunst – Zum Verhältnis von Schmecken und Geschmack
– Micha Böhme: Von Lust & Gefahr, sich im Anderen zu verlieren – Ein Essay übers Riechen als den wohl geächtetsten aller Sinne
– Katja und Korinna: Der postmoderne Körper – gelebter Ort der Möglichkeiten?
– Karina Korecky: It Ain‘t Me Babe – Etwas zu Liebe und Geschlechterdifferenz anlässlich der Polyamorie-Debatte
– Mira Blau: Ich und du – Der Pfad zwischen Erkenntnis und Wahn
– Hannes Bode: Negation und Utopie – Überlegungen zu Aufklärung, Menschenrechten und den Bedingungen emanzipatorischer Theorie und Praxis
– Jakob Hayner: Hermann Grab – Ein vergessener Literat
– Jost Ulshöfer: Zwischen Schlössern, Passagen und dem Palaise Royal – Zur utopischen Architektur Charles Fouriers
– Magdalena Gerwien & Peter Schulz: Risse im Traum – Neue Barbaren in Brechts Nordseekrabben
– AG Gesellschaftskritik: Proletarität und Revolutionstheorie – Zu den Konstitutionsbedingungen und der Beschaffenheit revolutionärer Subjektivität
– Wolfgang Bock: László Moholy-Nagy und die Rettung der Objekte durch Licht
– Roger Behrens: Nach Großstadt und Geistesleben – Thesen, Fragmente und Material zur Kritik der Sinnlichkeit im Urbanen

Spendenaufruf der Roten Hilfe

„Wir haben schon an an­de­rer Stel­le schon über einen Fall von Po­li­zei­ge­walt in Wei­mar be­rich­tet. Ihr fin­det Ar­ti­kel dazu in der ers­ten Aus­ga­be der Thü­rin­ger Rote Hilfe Zei­tung und auf dem Blog der Wei­ma­rer Ge­nos­s_in­nen.
Die­ser Fall wird uns ver­mut­lich noch eine ganze Weile be­schäf­ti­gen. Da das neben Zeit und Kraft auch Geld kos­tet, freu­en wir uns über jede Form der Un­ter­stüt­zung. Wenn ihr spen­den woll­te, könnt ihr Geld auf unser Konto über­wei­sen:

Rote Hilfe Orts­grup­pe Jena
Konto: 4007 238 309
BLZ: 430 609 67 (GLS-​Bank)
Ver­wen­dungs­zweck: Wei­mar 04/12″

Quelle: http://rotehilfejena.blogsport.de/2013/03/13/spendenaufruf/